F18 Fun / Joachim Dangel Pokal

Unsere hauseigenen Formula 18 Regatta F18 Fun und Joachim Dangel Pokal konnte sich über eine Teilnehmerzahl von 12 Booten freuen. Das Wetter, was im Vergleich zu letzem Jahr extrem kalt war, brachte uns am Samstag recht konstanten Wind wo wir 3 Wettfahrten segeln konnten. Sonntag konnte dann noch eine Wettfahrt bei sehr geringem Wind gesegelt werden. Gewonnen haben Frank und Torsten die extra aus Berlin angereist sind. 2. und 3. Platz ging an die Jungs vom Münchner Yacht Club Christian /Felix gefolgt von Manuel/Arthur. Bestes YCAm Team Sebastian Brüning mit Freundin Joahanna Rapolder auf Platz 4.  

 

Der Yacht Club Ambach e.V. dankt allen Teilnehmern und Helfern. 

Wir freuen uns euch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen. 

Ergebnisse
F18 Fun Joachim Dangel Pokal 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.4 KB

Große Ammerlander Sommerregatta

Markus Axtner mit Tochter Felicia und Hans Axtner mit Enkelin Sophia segelten mit ihren F 18 und F 17 in der offenen Kat-Klasse. Dabei belegte "Opa" Hans den 5. Platz und ganz toll, Markus mit Tochter den 1. Platz in dieser Gruppe. Große Hochachtung für das Durchhaltevermögen der Kinder, denn am Samstag waren die Wetterverhältnisse nicht wirklich berauschend.

Bei den Traditionsklassen kam Franz Satzger mit Vorschoterinnen Gudrun und Manuela auf den undankbaren 4. Platz.

Ferienpassaktion "Schnuppersegeln" beim YCAm

20 Kinder im Alter von 8-14 Jahren kamen am Freitag den 04.08.2017 von 13-17 Uhr an das Clubgelände des Yacht Club Ambach e.V., um an unserer Ferienpassaktion "Schnuppersegeln" teilzunehmen.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Franz Satzger, einem kurzen Vortrag über die Geschichte des Yacht Club Ambach und dem geplanten Ablauf der Veranstaltung, wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und an ihre Betreuer und Segellehrer übergeben.

Für die Einen ging es nun auf die Bootsliegewiese, wo drei Jollen, vom Typ Laser, gemeinsam aufgebaut und anschließend zu Wasser gebracht wurden.

Die anderen beiden Gruppen fuhren mit Motorbooten zu ihren Kielyachten, die vor dem Segelclub an Bojen festgemacht waren, um diese aufzutakeln und dann in See zu stechen.

Bei zunächst sehr leichtem Wind, konnte sich alle Kinder langsam an diese für sie neue Fortbewegungsart gewöhnen und auch gleich von den Booten mal in das Wasser springen, um sich abzukühlen. Im Verlauf des nachmittags nahm der Wind immer mehr an Stärke zu und so konnte dann so richtig, auch mal mit "Schieflage", gesegelt werden. Zwischendurch wurden dann die "Crews" ausgetauscht, um jedem die Möglichkeit zu geben, auf einem großen oder kleinen Boot zu segeln.

Zur Sicherheit begleiteten zwei Schlauchboote des YCAm die Segler. Ein Einsatz dieser Sicherungsboote war jedoch, zum Glück, nicht erforderlich.

Nachdem alle Segelboote und Segler wieder gut in den "Hafen" zurückgekehrt waren, nutzten die Kinder den Steg um Sprünge ins Wasser zu machen und ausgiebig zu baden.

Zum Ende der Veranstaltung wird es dann für die Kinder noch einmal richtig spannend und lustig. Eine rasante Motorbootfahrt über den See mit wilden Kurven und Sprüngen über die Wellen. Das begeistert immer Alle.

Gegen 17.00 Uhr konnten die Eltern dann alle Kinder wieder gesund in Empfang nehmen.

Ich habe bei der Verabschiedung die Kinder nach ihrem Eindruck des heutigen nachmittags befragt und nur zufriedene und begeisterte Rückmeldungen bekommen.

Ein ganz herzlicher Dank geht an die engagierten Helfer des Yacht Club Ambach. Den Jugendwart Andi, Fina, Lisa, Benni, Flo, Luke, Jan Moritz und Constantin (alle Jugendsegler aus unserem Verein).

 

Allen Kindern weiterhin schöne Ferien wünscht der Yacht Club Ambach e.V.

 

Franz Satzger

1. Vorsitzender

Mehr Bilder >>hier

Segellager 2017 beim Yacht Club Ambach e.V.

Wieder einmal ohne Verlust von Mensch und Material geschafft!!! Und es war auch für die Betreuer meist ein entspanntes Segellager denn: die "Großen" erziehen die "Kleinen"!!

14 Kinder und Jugendliche des YCAm nahmen am diesjährigen Segellager teil. Von Montag den 31.07. bis Donnerstag 03.08. wurde am Club gesegelt, gechillt, gegrillt, gebadet und und und.

Nach dem Ankommen der Teilnehmer am Montag Nachmittag, dem Aufbau der Zelte, dem Einrichten im Clubhaus und der Eingewöhnungsphase, konnte bei leicht böigem Ostwind gleich mal gesegelt werden. Um 18.00 Uhr gab es dann schon Pizza und danach ging es nochmal aufs Wasser, bis zum Sonnenuntergang. Dass dann natürlich das obligatorische (tägliche) Lagerfeuer am See folgte, war ja sowieso klar.

Der Tagesablauf am Dienstag gestaltete sich ähnlich, bis auf eine kurze Besorgungsfahrt nach Tutzing, um einen Laser zu holen, den der Club gekauft hat. Am Abend sollten Würstchen am Spieß über dem Lagerfeuer gegrillt werden. Von Westen kam jedoch dann ziemlich zügig eine Gewitterfront auf uns zu. Und dann gings los. Mit Sturmböen, Riesenwellen und Blitzen, wohin man auch sah. Ein Schauspiel, das mit vielen Ahhhs und Ohhhhs quittiert wurde. Als dann auch noch die Regenfront heranrollte flüchteten Alle ins Clubhaus, wo dann, im Trockenen, traditionsgemäß "Charlie und die Schokoladenfabrik" im Heimkino lief.

Am Mittwoch dann "Putztag", ein wenig Segeln und am Nachmittag, wie in jedem Jahr, mit drei Motorbooten nach Tutzing zum Eis essen. Danke an die "Dettis" für die fahrtechnische Unterstützung und das "Eissponsoring"!

Die warme Nacht zum Donnerstag dauerte dann für Einige etwas länger, sodass der letzte Tag, bis auf einen kurzen Segeleinsatz, nur noch mit Packen, Aufräumen, Baden und Chillen verbracht wurde.

So ein richtiges Motto hat sich nicht ergeben, trotz vieler Häifische. Aber ich glaube das Gewitter ist den Meisten schon im Gedächtnis geblieben. Daher das diesjährige Motto: Donnerwetter - jetzt blitzts!! (das liest man derzeit auch am Straßenrand)

 

Ganz ganz schön war es wieder mit Euch!!!Wir freuen uns jetzt schon wieder auf das nächste Jahr!

Dank an Andi, Sophie und Franz für die Organisation und Betreuung.

 

 

Ein ganz großes Dankeschön auch an Gustav vom Braudienst Bayern aus Bernried, der, wie auch die Jahre davor, die Softdrinks in reichlicher Menge gestiftet hat.

Ganz herzlichen Dank auch an die Familie Wendl vom Landgasthof Huber in Ambach, die uns mit kostenloser Pizza und Schinkennudeln vor dem Verhungern bewahrt hat.

 

Hobie Multi Worlds & Europeans in Noordwijk/ Niederlande

Drei Teams, Stefan Vogel/Andy Dinsdale, Laszlo Dangel/Vreni Vorderwülbecke, Basti Brüning/Jacob Fischer, mit Seglern vom Yacht Club Ambach (hier fett gedruckt) nahmen an der Hobie Wildcat WM teil, die im Rahmen der Großveranstaltung Hobie Multi Worlds & Europeans durchgeführt wurde. Die Bedingungen waren wohl nicht einfach, mit Brandungswelle, Tide und Rennabsagen wegen Sturm. Trotzdem schlugen sich unsere "Binnensegler" wacker und belegten die Plätze 5 (Brüning/Fischer), 9 (Vogel/Dinsdale) und 12 (Dangel/Vorderwülbecke).

Für mehr Infos hier der Link auf die Veranstalterhomepage  >>http://www.hobie2017noordwijk.com/

Traditionsklassen Regatta 2017

Geduld und guten Sonnenschutz mußten die Teilnehmer der diesjährigen Traditionsklassen Regatta beim Yacht Club Ambach e.V. haben. Westwind mit etwa zwei Windstärken war angesagt, jedoch war davon nichts zu sehen und zu spüren.

So schickte Wettfahrtleiter Mickey Bester, nach längerer, vergeblicher Wartezeit auf guten Wind, die 21 Boote auf die Regattastrecke. Mit einem Hauch von Ostwind ging es zunächst Richtung Seeheim, von dort nach Bernried und dann zurück nach Ambach ins Ziel. Trotz der Verkürzung des Kurses kamen die letzten Boote erst gegen 18.00 Uhr dort an.

Am Abend, etwas verzögert durch den langen Regattatag (es mußten auch noch Boote nach Starnberg geschleppt werden), wurde auf dem Clubgelände die Preisverteilung abgehalten und davor und danach schön gefeiert. Bei Fisch vom Grill, Schweinsbraten, Freibier und toller Musik konnten sich alle Teilnehmer von dem "heißen" Segeltag erholen.

Schnellstes Boot, damit Sieger in der Gruppe 1 und auch Gewinner des Kurpokals für die schnellste Kielyacht nach berechneter Zeit war, wie im letzten Jahr auch, Stephan Fischer mit Crew auf einem 45 er Nationalen Kreuzer. Platz 2 errang Michael Schätz mit Crew auf einem wunderschönen, gaffelgetakeltem 45 er Nationalen Kreuzer. Dritter in dieser Klasse wurde Helmut Herz mit Mannschaft auf einem 40 er Schärenkreuzer.

In der Gruppe 2 fuhr Gustav Neumeister mit Sohn auf seiner H-Jolle allen anderen auf und davon. Lange Zeit lag er vor dem gesamten Feld. Er gewann damit mit großem Abstand die Wertung der Gruppe 2 vor seinem Dauerkonkurrenten Franz Satzger mit Mannschaft auf einem 20 er Jollenkreuzer. Den dritten Platz belegte Rudolf Blasius mit Vorschoter Günter Schrenk mit seiner gaffelketakelten H-Jolle.

Den Sonderpreis für die schnellste Chiemseeplätte erkämpfte sich mit großem Durchhaltevermögen Hans Wernicke.

Gratulation an alle Preisträger.

 

Der Yacht Club Ambach e.V. dankt allen Teilnehmern der diesjährigen Traditionsklassen Regatta für ihr Kommen und wir würden uns freuen Euch im nächsten Jahr, hoffentlich bei etwas mehr Wind, wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Hier die Ergebnisse

Traditionsklassenregatta 2017 Gruppe 1.p
Adobe Acrobat Dokument 108.6 KB
Traditionsklassenregatta 2017 Gruppe 2.p
Adobe Acrobat Dokument 113.3 KB

Mehr Bilder in der Bildergalerie >>hier

Stegbau Teil 2

Am vergangenen Samstag wurde durch 6 Mitglieder der letzte noch marode Teil unseres Steges erneuert. Um 9 Uhr ging es, auch mit Hilfe schweren Gerätes, los und um 13 Uhr, nach einer kurzen Stärkung mit Weißwürsten und Brezen, war alles erledigt.

Ganz herzlichen Dank an die Helfer!!!!

No Limit Regatta 2017

14 Boote waren bei der diesjährigen No Limit Regatta am Start. Bei leichtem Nordwind, der im Tagesverlauf immer stabiler und kräftiger wurde, ging es nach dem Start zunächst vor dem Wind nach Seeshaupt. Von dort mußten die Segler auf die "Kreuz" zur Boje am Karpfenwinkel, dann zurück nach Ambach, wieder zum Karpfenwinkel und dann zur letzten Boje Richtung Roseninsel, um von hier nach Ambach ins Ziel zu fahren.

Erster im Ziel, damit schnellstes Boot und zugleich auch Sieger bei den Katamaranen, war Hans Axtner mit seinem F 16.

Sieger bei den Kreuzeryachten wurde, mit deutlichem Abstand zu seinen Verfolgern, Bernd Görgner mit Vorschoter Thomas Hummels auf einer Seascape 27.

Bei den Rennyachten gewann, "erwartungsgemäß", Max Schröck mit Crew auf seiner Libera.

 

Clubaktivitäten

Angesichts des tollen Wetters und der zum Teil schönen Windbedingungen sind unsere Seascapes, aber auch einige Katamarane immer wieder auf dem See unterwegs. Die ersten Unerschrockenen habe sich auch schon in den 18 Grad "warmen" See gestürzt.

Nach der Stegsanierung, bei der zum bereits vorhandenen Holz noch einiges dazukam, gab es eine sehenswerte Säge- und Aufräumaktion von Martin, Andrea und Gabi. Danke dafür!!

Am Samstag wurden dann auch durch "Clubtaucher" noch ein paar Bojenketten geprüft.

Nun dürfte wohl das Clubgelände so in Ordnung sein, dass wir uns voll und ganz auf den Wassersport konzentrieren können.

Stegsanierung bei uns am Club

In der Woche vom 15.-19.05. wurde durch eine Stegbaufirma, und unter tatkräftiger Mithilfe unseres Mitglieds Toni Portenlänger, der alle Belagbretter entfernte und die Neuen dann auch noch aufnagelte, der Längssteg komplett erneuert. Da hierbei Lärchenholz verwendet wurde, sollte das "Ganze" nun eine Weile halten.

In der nächsten Zeit wird dann noch der Steg zur großen Rampe in Eigeninitiative instandgesetzt.

Seascapechallenge 2017

Bernd Görgner, mit Vorschoter Tit Plevnik, nahm mit seiner Seascape 27 auch in diesem Jahr wieder an der Seascapechallenge teil. Die Regatta, mit einer Beschränkung auf lediglich Zweimann-Crew pro Schiff, führte nach Start vor Jezera 140 Seemeilen Kreuz und Quer durch die Inselwelt der Kornaten.

Start war am Freitag, 21.04. um 17.00 Uhr. Fast genau 25 Stunden später waren Bernd und Tit, wohl wegen vieler "Kreuzen" mit deutlich mehr als 140 Seemeilen, als erstes Boot wieder im Ziel. Es war ein richtig knappes Rennen, denn die Boote  Zwei und Drei kamen nur mit 11 bzw. 17 Minuten Rückstand in Jezera an.

Für mehr Infos hier der Link auf die Homepage der Challenge.

>>seascapechallenge.com

 

Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!

1. Arbeitsdienst und damit Saisonbeginn

Mehr als 50 Clubmitglieder, Kleinkinder nicht mitgerechnet, kamen zum ersten Arbeitsdienst am heutigen Samstag, 08.04. bei herrlichem Frühlingswetter.

Wie in jedem Jahr wurde das Clubhaus ausgeräumt, die Boote auf die Liegewiese verbracht, Unmengen von Laub gerecht, Büsche geschnitten, das Vordach aufgebaut, ein neuer Herd in der Küche eingebaut und vieles mehr. Dank der vielen fleißigen Helfer blieb zwischendurch auch immer wieder mal Zeit für ein Schwätzchen und eine kleine, vom Club bereitgestellte, Brotzeit.

So, jetzt kann die Segelsaison losgehen.

Ein ganz großes Dankeschön an Alle die heute mitgeholfen haben.

 

Für den Clubrat

Franz Satzger, 1. Vorsitzender

Aktuelles

F18 Fun / JD Pokal `17

Insgesamt gingen 12 Boote an den Start. Auf Platz 4 und somit bestes YCAm Team Sebastian Brüning mit Freundin Johanna Rapolder

Jetzt Neu! Mehr Fotos

In der neuen >>Bildergalerie sind jetzt noch mehr Fotos unserer Regatten.

Yacht Club Ambach e.V

Seeleitn 75

82541 Ambach

 

Geschäftsstelle
Königsdorfer Str. 30b
82515 Wolfratshausen

Tel.  08171-348565

Fax: 08171-3449512

mail: info@yachtclub-ambach.de